Logo

Fußball-Oberliga

Freiberger wollen effizienter werden

Die Freiberger sind nach drei Spielen in der Fußball-Oberliga mit ihrer Ausbeute unzufrieden, morgen (14Uhr) will der SGV gegen die Spfr Dorfmerkingen den ersten Dreier einfahren. Verteidiger Lukas Hoffmann ist nach einer Trainingspause bereit. Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen ist bereits heute (19 Uhr) in Neckarsulm im Einsatz.

350_0900_35066_Bau_20210814_HB_057.jpg

Freiberg/Bietigheim-Bissingen. Am Mittwoch ging es für ihn zur zweiten Impfung gegen das Coronavirus, gestern hatte er darum trainingsfrei. „Wir wollen jetzt endlich den ersten Dreier“, sagt Lukas Hoffmann. Der Verteidiger des Fußball-Oberligisten SGV Freiberg ist längst nicht mehr allein nur der Turm in der Abwehrreihe, der 24-Jährige nutzt sein Gardemaß von 1,89 Meter mittlerweile immer häufiger auch offensiv im gegnerischen Strafraum: Im letzten Spiel vor der Coronapause traf er in Ilshofen für den SGV, am Sonntag köpfte er in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand in Walldorf bei Astoria II ein. „Ich denke, dass ich bei Standardsituationen schon einigermaßen torgefährlich bin,“ nennt er ganz bescheiden eine seiner Stärken.

Tatsächlich wollen sie es beim SGV morgen mit dem Auftaktsieg auf dem Freiberger Wasen zur Not auch mit der Brechstange gegen das punktlose Schlusslicht aus Dorfmerkingen schaffen, es ist kein Geheimnis, dass der erklärte Titelfavorit mit seiner Ausbeute von zwei Punkten unzufrieden ist. Wobei auch Hoffmann die Worte des SGV-Cheftrainers Evangelos Sbonias wiederholt: „Die Leistung war in Ordnung, wir müssen nur effizienter werden – vorne und hinten.“ Hoffmann wehrt sich vehement gegen Einschätzungen, dass die neuen Abwehrkräfte nun eben erst einmal integriert werden müssten. Hinten sei man sofort ohne Abstimmungsprobleme zusammengewachsen, einzig das notwendige Quäntchen Glück fehlte bei einigen abgefälschten Bällen zuletzt.

Der Saarländer Hoffmann hat sich längst in seinem Wohnort Tamm und beim SGV nach seinem Wechsel aus Ulm im vergangenen Jahr eingewöhnt.

Er lebt jetzt schon seit Jahren in Baden-Württemberg: In der Jugend ging er zur TSG Hoffenheim, dann zu Sonnenhof Großaspach in die 3. Liga und später zum SSV Ulm in die viertklassige Regionalliga. „Jetzt müssen wir nach drei Punktspielen jeweils mit Gegentor endlich einmal die Null hinten halten“, gibt Hoffmann vor, „vorne machen wir eigentlich bei unserer Qualität im Angriff immer ein Tor.“ Im Zweifelsfall macht es eben wieder der blonde Abwehrhüne selbst.

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen spielt nach dem knappen 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen zuletzt am Freitagabend bei der Sport-Union Neckarsulm.

Für FSV-Coach Markus Lang könnten die Offensivkräfte Konstantinos Markopoulos und Alexander Götz heute wieder Kandidaten für die Startelf sein: Götz war nach seiner Verletzungspause nach seiner Einwechslung beim Erfolg am Bruchwald zuletzt der Matchwinner.

Autor: