Logo

Fußball-Landesliga
Fußball-Landesligist TV Pflugfelden erntet nach 4:0-Sieg im Derby gegen Kornwestheim viel Lob auch vom Gegner

Nimmt Maß: Kornwestheims Carmine Pescione beim Freistoß im Spiel gegen Pflugfelden.Foto: Baumann
Nimmt Maß: Kornwestheims Carmine Pescione beim Freistoß im Spiel gegen Pflugfelden.Foto: Baumann
Im Derby der Fußball-Landesliga setzte sich der TV Pflugfelden deutlich mit 4:0 gegen den SV Kornwestheim durch. Immerhin einen Punkt nahm der FV Löchgau mit einem 2:2 beim SV Kaisersbach mit.

Ludwigsburg. „Pflugfelden hat einfach eine brutal schnelle Mannschaft. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in dieser Saison schon einmal so dahergespielt wurden“, war Kornwestheims Trainer Sascha Becker nach der 0:4-Niederlage voll des Lobes über den Auftritt des Gegners. Dessen Coach Daniel Zmpitas stieß ins gleiche Horn: „Im Vergleich zum Sonntag haben wir heute nochmal eine Schippe draufgelegt“, fand er und stellte heraus: „Als Kollektiv funktioniert das gerade sehr gut. Besonders freut mich aber, dass die Jungs wirklich kicken“.

Daniel Ntarok trifft zur Führung

Von Beginn hatte seine blutjunge Mannschaft mehr vom Spiel. Nach noch torloser erste Hälfte vergab dann Marco Reichert die beste Gästechance (53.), ehe der von Max Stumm bediente Daniel Ntarok zur Führung traf (56.). Nahezu nach dem gleichen Strickmuster legte wenig später A-Junior Daniel Frenzel für Zinedine Latifovic auf, der auf 2:0 erhöhte (68.).

Kornwestheim ließ sich zwar in der Folge nicht hängen, scheiterte jedoch durch Stefano Nicolazzo am Pfosten, ehe Hakan Tepegoez mit einem der seltenen Pflugfeldener Weitschusstore auf 3:0 stellte und die Partie endgültig entschied. In der Tabelle kletterte der TVP mit dem zweiten Sieg im neuen Jahr auf Rang 7, während der SVK weiterhin den ersten Abstiegsplatz einnimmt.

Pflugfelden: Engel – Knauer, Dülger, Uckan (77. Parlak), Frenzel – Delkos (27. Tepegoez), Potocnik, Chirivi (70. Obert) – Ntarok, Lativovic (80. Caca), Stumm.

Kornwestheim: Kuschewitz – Akbari, Strehlow, Plitzner, M. Wolf (81. Stahl) – Böhl, Mira (66. Sunda) - Pescione (86. Schaffert), Nicolazzo, Reichert – Janzer (84. Haut).

Tore: 1:0 Ntarok (56.), 2:0 Latifovic (68.), 3:0 Tepegoez (80.), 4:0 Obert (86.).

„Wir wussten, dass uns hier ein körperlich-intensives Spiel erwartet und sind mit dem Punkt zufrieden“, resümierte Daniel Brodbeck, der Sportliche Leiter des FV Löchgau, nach dem 2:2 in Kaisersbach. In einer Partie, in der lange Bälle und Standards stilprägend waren, geriet der FVL früh in Rückstand (5.). Gleich nach Wiederanpfiff legten die Hausherren per Elfmeter das 2:0 nach (50.), doch Löchgau wehrte sich: Keine 60 Sekunden später gelang Wycliff Yeboah der Anschluss. Als der Kaisersbacher Keeper kurz darauf nach scharfer Hereingabe Tim Schwaras das Leder prallen ließ, staubte Janis Lamatsch zum 2:2-Endstand ab.

Löchgau: Altmann – Kühnle, Feufel, Stephani – Gurth, Däschner, Wiens, Trautwein – Sprigade (59. Schwara) - Lamatsch, Yeboah. – Tore: 1:0 Alkan (5.), 2:0 Tüysüz (50., Elfmeter), 2:1 Yeboah (51.), 2:2 Lamatsch (62.).