Logo

Weilimdorf zu stark für KSV

Neckarweihinger Oberliga-Ringer verlieren mit 12:24

Ludwigsburg. In der Oberliga Württemberg warten die Ringer des KSV Neckarweihingen noch immer auf den ersten Sieg. Gegen den Titelaspiranten SG Weilimdorf unterlag die KSV-Riege mit 12:24. Der RSV Benningen verlor in Nendingen.

Gegen das Spitzenteam aus dem Stuttgarter Norden begann Neckarweihingen stark – Ramaz Darchidze (57/F) war gegen Paul Heiderich ständig in der Offensive und siegte vorzeitig mit 15:0. Gegen den 30 Kilogramm schwereren Maximilian Hubl behielt Radu Hohberg (130/GR) im Anschluss knapp mit 2:1 die Oberhand.

Stark kämpfte Przemyslaw Maczak (98/F), der gegen Hikmet Akyol beim Stand von 13:4 einen Aufgabesieg feierte – zur Pause führten die Hausherren mit 9:8. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste nicht mehr zu stoppen, nur Alexander Jakob (80/F) siegte gegen Janos Sepeczan souverän mit 9:1.

Erster Sieg für Berko

Die Ringer des RSV Benningen haben beim ASV Nendingen eine Niederlage hinnehmen müssen. Nach packenden Duellen unterlag die RSV-Riege mit 12:20.

„Nendingen hat heute sehr stark aufgestellt. Diese Niederlage wirft uns aber nicht aus der Bahn, wir konzentrieren uns jetzt auf die nächsten Kämpfe gegen Musberg und Ebersbach“, sagte Bert Kluge, Sportlicher Leiter der RSV-Ringer.

Vor der Pause war nur Maciej Balawender (98/F) für die Gäste erfolgreich, gegen den mehrfachen deutschen Meister Marc Buschle siegte der RSV-Athlet souverän mit 5:0. Seinen ersten Sieg im RSV-Trikot erkämpfte Roman Berko (86/GR), der gegen Maximilian Stumpe mit 6:0 die Oberhand behielt.

Gegen Chris Ruhnau feierte Arkadiusz Gucik (71/GR) noch in der ersten Minute einen Schultersieg. Im letzten Duell legte Krzysztof Banczyk (75/GR) einen Kontrahten nach zwei Minuten auf die Schultern – den Gesamtsieg sicherten sich aber die Gastgeber.

Autor: