Logo

Kriminalität

Rote Ampeln, Sperre und Schuss stoppen 25-Jährigen nicht

Kontrolle gescheitert, Verfolgungsjagd durchs Strohgäu endet mit Unfall am Garagentor – Polizei nimmt zwei Männer vorläufig fest – Drogen im Auto gefunden

Vaihingen/Ditzingen/Hemmingen. Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein 25-Jähriger am Samstagabend mit der Polizei geliefert. Der Fahrer einer Mercedes S-Klasse wollte offenbar einer Kontrolle des Polizeipräsidiums Ludwigsburg entgehen. Gegen 19.40 Uhr fiel er aufgrund seiner Fahrweise einer Streife des Polizeireviers Vaihingen bei der Bahnunterführung in Vaihingen auf, als er auf der Landesstraße 1125 in Richtung Bundesstraße 10 unterwegs war. Am Fahrzeug, in dem zwei Personen saßen, waren gestohlene Kennzeichen angebracht. Die Polizei forderte den Autofahrer zum Anhalten auf. Der 25-Jährige sei auch zunächst langsamer gefahren, habe dann aber beschleunigt und sei über die B.10 bis Schwieberdingen und von dort über die Landesstraße 1140 bis Ditzingen-Heimerdingen gefahren, teilte die Polizei mit. Dabei habe der Fahrer mehrere Fahrzeuge überholt und sei bei Rot auf die B.10 in Richtung Stuttgart abgebogen. Nach der Kreuzung „Seemühle“ überholte er abermals, ignorierte an der Behelfsbrücke „Egelsee“ eine rote Ampel und fuhr auf der einspurigen Gegenfahrbahn weiter.

In Enzweihingen bei der „Bushaltestelle Schwieberdinger Straße“ hielt der Wagen plötzlich an, der Beifahrer sprang heraus und flüchtete zu Fuß. Ihn nahm die Polizei später vorläufig fest. Der 38-Jährige hatte Drogen bei sich.

Der 25-Jährige setzte seine Fahrt unbeirrt fort, fuhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Stuttgart und überholte wieder trotz Gegenverkehrs. An der Anschlussstelle Schwieberdingen-West verließ er die B.10 in Richtung Hemmingen. Im Industriegebiet Nord bog er nach rechts ab, wendete um eine Verkehrsinsel, um wieder zurück nach Hemmingen zu fahren. Am Ortseingang war allerdings eine Straßensperre eingerichtet worden. Der 25-Jährige bremste, fuhr auf den Gehweg und passierte die Sperre. Ein 28-jähriger Polizeibeamter konnte sich nur durch einen Sprung auf die Seite retten.

Dabei gab einer der Polizisten einen Schuss ab, der den 25-Jährigen jedoch nicht an seiner weiteren Flucht hinderte. Die Streifenbesatzung folgte dem Flüchtenden, der dann ungebremst von der Heimerdinger Straße in die Hirschstraße einbog. Die Fahrt endete schließlich in einer Hofeinfahrt, wo der Fahrer auf ein Garagentor fuhr. Der 25-Jährige versuchte, zu Fuß zu flüchten. Kurze Zeit später konnte ihn die Polizei allerdings festnehmen.

Der 25-Jährige gab zu, Drogen konsumiert zu haben. Zudem hat er keinen Führerschein. Im Auto, das beschlagnahmt wurde, fanden die Polizisten geringe Mengen an Betäubungsmitteln. Der 25-Jährige muss mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Auch dem 38-jährigen Beifahrer droht eine Anzeige, weil er mutmaßlich gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hat

Die Ermittlungen zu den gestohlenen Kennzeichen dauern an. Am Garagentor entstand ein Schaden von 500 Euro. Beide Personen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte bis zu fünfzehn Streifen eingesetzt. Zur Unterstützung war ein Polizeihubschrauber im Anflug. Das Revier Vaihingen sucht Zeugen, Telefon (07042) 94.10. (red)