Logo

Bahn-Petition: Viele Unterstützer

Initiatoren wollen Entschädigung für Fahrgäste der Frankenbahn – Flyerverteilung

Sorgt immer wieder für Unmut: die Frankenbahn. Archivfoto: Alfred Drossel
Sorgt immer wieder für Unmut: die Frankenbahn. Foto: Alfred Drossel

Kirchheim. Vor knapp vier Wochen ist die Petition gestartet, mit der die Initiatoren eine Entschädigung der Fahrgäste auf der Frankenbahn durchsetzen möchten. Hintergrund sind die zahlreichen Verspätungen, Zugausfälle und die fehlende Kapazität der verkehrenden Verbindungen (wir berichteten). Diese Woche wird damit begonnen, an den jeweiligen Bahnhöfen Flyer zu verteilen.

Bislang wurden bereits 600 Unterschriften online gesammelt. Das teilte Christian Schäuffele (Erligheim) gestern mit. Er ist einer der Initiatoren und Vorsitzender der Jungen Union Neckar-Enz. Dieser stehen auch seine Mitstreiter Valentina Likic (Besigheim), Patrik Reutter (Walheim), Achim Schober (Besigheim) und Tobias Vogt (Kirchheim) nahe. Außer den Unterschriften werden auf der Internetseite der Petition auch viele Kommentare gesammelt, mehr als 260 sind es derzeit. Und in diesen beklagen sich Pendler und Zugreisende über die Zustände auf der Frankenbahn; immer wieder gebe es Nachrichten zu Zugausfällen.

Wie die Initiatoren mitteilen, kommen mehr als 300 der Unterzeichner aus dem Landkreis Ludwigsburg, weitere 200 Unterzeichner aus dem Landkreis Heilbronn. Bei den Städten und Gemeinden sind bislang Besigheim (75 Unterstützer), Lauffen (67), Walheim (66) und Kirchheim (39) führend – noch vor den Städten Heilbronn und Bietigheim-Bissingen.

Nun werden in einem nächsten Schritt in den nächsten Wochen Flyer an den Bahnhöfen zwischen Bietigheim-Bissingen und Heilbronn verteilt. So soll nochmals auf die Petition aufmerksam gemacht werden – los geht es am Mittwochmorgen in Kirchheim.

Das Ziel bleibe für die Initiatoren eine nachhaltige Verbesserung bei der Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, aber auch bei der Kapazität der Frankenbahn. Im ersten Schritt würde eine Entschädigung den leidgeplagten Pendlern weiterhelfen – angesichts der Zustände der letzten Monate. Kritisch wird dagegen der angekündigte geplante Ausfall von 14 Zügen an den kommenden vier Wochenenden zwischen Stuttgart, Heilbronn und Würzburg gesehen (unsere Zeitung berichtete). (red)

Info: Die Petition ist am 7. Februar gestartet und soll für sechs Monate laufen. Weitere Informationen unter www.onlinepetition.de/frankenbahn