Logo

Mario Treinies ist Super-Azubi der Fachlageristen

21-jähriger Schüler der Erich-Bracher-Schule schließt seine Ausbildung als Bundessieger ab – Ehrung in Berlin mit viel Prominenz

Freude an der Erich-Bracher-Schule: Schulleiter Oliver Schmider, Mario Treinies und Klassenlehrerin Miriam Bädker. Foto: Christiana Kunz
Freude an der Erich-Bracher-Schule: Schulleiter Oliver Schmider, Mario Treinies und Klassenlehrerin Miriam Bädker. Foto: Christiana Kunz

Pattonville. Mario Treinies aus Backnang ist der beste Auszubildende Deutschlands in seinem Fach. Groß ist die Freude an der Erich-Bracher-Schule in Pattonville: Hier hat der 21-Jährige, der seine Ausbildung als Fachlagerist bei der Huober Brezel GmbH & Co in Erdmannhausen absolviert hat, sein theoretisches Rüstzeug erhalten.

Es gibt viele junge Menschen, die ihre Ausbildung zum Fachlageristen abschließen. Aber nur einer kann der Beste sein, in diesem Jahr ist das Mario Treinies. Bei einer Feierstunde im Maritim-Hotel in Berlin überreichten Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ihm und weiteren Super-Azubis Pokale und Urkunden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Entertainerin Barbara Schöneberger. Huober Brezel hat dem erfolgreichen Mitarbeiter und dessen Freundin den Flug nach Berlin und die Hotelübernachtungen geschenkt.

Platz auf Walk of Fame der IHK Region Stuttgart

Mit 99 von 100 möglichen Punkten in der praktischen Prüfung sowie Noten von 1,1 und 1,2 bei der theoretischen Prüfung hatte sich Mario Treinies an die Spitze der deutschen Azubis katapultiert. Dafür hat der erfolgreiche Auszubildende auf dem Walk of Fame vor dem Sitz der Stuttgarter Industrie- und Handelskammer an der Jägerstraße seinen Platz erhalten: In einen Pflasterstein eingelassen ist ein Stern aus Metall, in den sein Name und der Name des Ausbildungsbetriebes eingraviert worden sind. Außerdem sind Mario Treinies und weitere 115 Absolventen unter dem Motto „Helden des Südens“ bereits für ihre herausragenden Prüfungsleistungen aus Landesebene geehrt worden.

Dass Schüler, die an der Erich-Bracher-Schule ihre schriftliche Abschlussprüfung machen, zu den Besten im Land gehören, ist schon einige Male vorgekommen. Aber dass ein Bundesbester zu den Absolventen gehört, ist hier ein Novum. „Auszubildende wie Mario Treinies tragen dazu bei, dass die ganze Berufsschulklasse motiviert ist“, schilderte Klassenlehrerin Miriam Bädker ihre Erfahrung. „Das ist ein ganz besonderer Moment für unsere Schule, zumal Tausende junge Menschen eine Ausbildung in diesem Bereich absolvieren“, so Schulleiter Oliver Schmider. Für das Kollegium sei das die Bestätigung dafür, dass sie ihren Job gut machen. Auch die Erich-Bracher-Schule werden viele angehende Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik ausgebildet. Jedes Jahr werden vier Eingangsklassen für die 100 bis 120 Auszubildenden in diesem Bereich gebildet, aktuell gibt es zehn Klassen. Umso erfreuter ist Schmider, dass ihnen der Super-Azubi noch ein Jahr erhalten bleibt. Mario Treinies hängt für die weitergehende Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik ein Jahr dran.

Dabei sah es eine Zeit lang so aus, als wäre das nicht sein Traumberuf: Seine Ausbildung als Fachlagerist in einer anderen Firma hatte er nach zehn Monaten abgebrochen. „Ich war einfach nicht reif genug, es hat nicht gepasst“, blickte Mario Treinies zurück. Auch seine Leistungen in der Berufsschule seien damals mittelmäßig gewesen. Um Geld zu verdienen, nahm er einen Job in der Produktion von Huober Brezel an. Mit-Geschäftsführer Arlend Huober hatte wohl den richtigen Riecher, als er dem jungen Mann nach einem halben Jahr einen Ausbildungsplatz als Fachlagerist anbot. „Ich habe dann schnell gemerkt, dass dieser Beruf mehr zu bieten hat als ich vorher vermutet habe“, so Mario Treinies. Was ihn an seiner Tätigkeit begeistert? „Man hat eine Riesenverantwortung bei allem, was man tut“, antwortet er. Auch in Stresssituationen müsse man alles im Blick behalten und Teamfähigkeit ist auch gefragt: So sind bei der Firma Huober Brezel gut 30 Mitarbeiter im Lagerbereich tätig.

Autor: