Logo

Orkan

Sturmtief Sabine wütet über dem Kreis

Das Sturmtief Sabine hat auch im Landkreis Schäden verursacht, deren Höhe bislang aber noch nicht bekannt ist. Personen wurden dabei nicht verletzt. Von den 40 Kreisfeuerwehren waren 35 mit der Beseitigung von Sturmschäden und Sicherungsmaßnahmen beschäftigt. Schwerpunkt war dabei Bietigheim-Bissingen.

Fliegendes Kupferdach eines Wohnhauses in Bissingen.
Fliegendes Kupferdach eines Wohnhauses in Bissingen.

kreis ludwigsburg. In der ersten Welle des orkanartigen Sturms wurde morgens um 6.30 Uhr die Dachisolierung eines Punkthauses in den Kreuzäckern von einer Böe erfasst und in Teilen auf die Kreuzung an der Schwarzwaldstraße geschleudert. Das rund 40 Quadratermeter große Teil aus einer Holzkonstruktion, Dachpappe und Isolationsmaterial hat Ampeln umgeknickt und Absperrungen verbogen. Teile wurden bis in die Schwarzwaldstraße und in Richtung Gymnasium geweht.

Feuerwehr-Stadtkommandant Frank Wallesch bezeichnete die Situation als dramatisch, weil befürchtet wurde, dass unter den Teilen Menschen liegen könnten. „Das hat sich aber glücklicherweise nicht bestätigt“, betont Wallesch. Aus Sicherheitsgründen – weil noch lose Teile auf dem Dach liegen – wurden die Kreuzung und der Bahnhof Ellental gesperrt und der Zugverkehr eingestellt. Diese Sperrung dauert noch an, bis der Wind nachgelassen hat und ein Autokran zur Sicherung des Dachs eingesetzt werden kann. Der Unterricht an den Ellentalgymnasien fiel aus, weil nach Ansicht der Sicherheitskräfte der Schulweg nicht sicher war.

In Folge der Sperrung kam es in der ganzen Stadt zu einem Verkehrschaos, das noch durch die Sperrung der Stuttgarter Straße verstärkt wurde. Dort musste die Feuerwehr am Düe-Hochhaus die Blechverwahrung am Dach und an einem Geschäftshaus nebenan eine vom Sturm gelöste Werbetafel abbauen. Die Sperrung wird nach Mitteilung der Polizei noch bis heute andauern.

In Bissingen hatte der Sturm in der Westendstraße Teile einer Kupferabdeckung eines Wohnhauses losgerissen. Einsatzkräfte der Wehr stiegen bei heftigem Sturm aufs Dach und lösten die Blechteile des rund 25 Quadratmeter großen Daches.

Im Stadtgebiet Bietigheim-Bissingen waren 81 Einsätzkräfte an 41 Stellen den ganzen Tag im Einsatz. „Seit ‚Lothar‘ hat die Wehr bei einem Sturm noch nie so viel zu tun gehabt“, stellt Frank Wallesch fest. Von den 40 Kreisfeuerwehren waren gestern 35 im Einsatz. „Sie haben dabei über 200 Stellen angefahren“, stellt Kreisbrandmeister Andy Dorroch fest. Die von „Sabine“ angerichteten Schäden seien, bis auf die in Bietigheim-Bissingen, relativ glimpflich, betont Dorroch. Die Wehren seien gut vorbereitet und aufgestellt gewesen. Das Personal der Integrierten Leitstelle sei vorausschauend verstärkt worden.

Größerer Schaden ist an einem Supermarkt in Vaihingen entstanden. „Sabine“ hat dort gegen 6.15 Uhr das Blechdach des Rewe-Marktes teilweise abgedeckt. Der Markt blieb geschlossen. In verschiedenen anderen Orten im Kreis hat der Sturm Bäume entwurzelt oder abgeknickt. An vielen Häusern löste er Dachziegel, die auf den Boden stürzten. In einigen Fällen wurden dabei auch Autos und Gebäude beschädigt.

Waldstrecken im Raum Sachsenheim wurden gesperrt, weil Bäume quer lagen. Bereits in der Nacht hatte Orkantief „Sabine“ durch umgestürzte Leitungen zu ersten Versorgungsstörungen im Gebiet der Netze BW geführt. Der Verteilnetzbetreiber ist seit gestern Abend mit mehreren Hunderten spezialisierten Mitarbeitern im Einsatz. Im Kirbachtal kam es zu einem Stromausfall, weil Bäume auf Leitungen gestürzt waren.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hat von Sonntagabend bis gestern Nachmittag 220 Einsätze in seinem Zuständigkeitsbereich in den Kreisen Ludwigsburg und Böblingen registriert, darunter auch einen wetterbedingten Unfall: In Vaihingen-Enzweihingen fuhr gegen 6.25 Uhr ein 54-Jähriger mit seinem Auto gegen einen umgestürzten Baum. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro. Der 54-Jährige kam mit dem Schrecken davon.

Straßen gesperrt

Durch umgefallene Bäume und hereinragende Äste waren oder sind folgende Straßen gesperrt:

K1632 Freudental/Cleebronn: umgestürzte Bäume; Sperrung ist aufgehoben.

K1611 Höpfigheim - Pleidelsheim: mehrere umgestürzte Bäume. Eine Schutzplanke wurde zerstört. Die Straße bleibt weiterhin aufgrund von hereinhängenden Bäumen gesperrt.

K1674 Affalterbach - Burgstall: Straße gesperrt wegen hereingestürzter Bäume. Die Sperrung bleibt wohl noch bis heute morgen erhalten.

L1110 Sachsenheim - Hohenhaslach: Aufräumarbeiten sind im Gange. Ende der Sperrung ist nicht abschätzbar.

K1644 Gündelbach - Häfnerhaslach: ist gesperrt. Aufräumarbeiten sind aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

K1638 Sersheim - Hohenhaslach: war kurz gesperrt wegen umgestürzter Bäume. (red)

: Mehr zum Thema in der gedruckten und digitalen Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können

Autor: