Logo

Donna bietet bald mehr als nur Mode nur für Frauen

Kim Valerie Pesch führt ihr Bekleidungsgeschäft in der Ludwigsburger Eberhardstraße mit viel Herzblut und expandiert

Kim Valerie Pesch mit Hund Paul vor ihrem Geschäft. Fotos: Holm Wolschendorf
Kim Valerie Pesch mit Hund Paul vor ihrem Geschäft. Fotos: Holm Wolschendorf
Dekoratives für zu Hause.
Dekoratives für zu Hause.
Herbst-Winter-Kollektion.
Herbst-Winter-Kollektion.

Ludwigsburg. Donna. Nur ein Wort. Und das passt ziemlich gut, denn hinter dem Bekleidungsgeschäft „Donna“ in der Eberhardstraße steht genau eine Frau: Kim Valerie Pesch. Vor 14 Jahren hat sie das Geschäft übernommen. Und bis heute führt sie ihren Laden mit genau der Leidenschaft wie am ersten Tag. „Ich mache alles alleine, vom Einkauf bis zur Buchhaltung“, sagt sie. „Donna ist mein Baby.“

Donna – das sagt exakt aus, um was es hier geht: Um die Frau. Bekleidung spielt die Hauptrolle. Dabei legt Kim Valerie Pesch Wert darauf, dass sie Firmen im Sortiment hat, „die sonst niemand in Ludwigsburg anbietet“. Kaschmirpullover liegen, farblich abgestimmt, neben Wollmützen und Taschen. Farbenfrohe Kleider täuschen darüber hinweg, dass draußen Herbst ist, und puschelige Straßenpantoffeln geben ebenso warm wie Daunenjacken.

Daneben finden sich zahlreiche Dekogegenstände. Kissen, Windlichter, kleine Lampen, Coffee Table Books berühmter Modemarken. Donna hat sich in den letzten Monaten weiterentwickelt und ähnelt ein bisschen einem Conceptstore. Mode spielt aber die unangefochtene Hauptrolle. Mit ihren Kundinnen trinkt Pesch schon mal einen Espresso, oder auch mal ein Glas „Blubberwasser“, wie sie sagt. Da sitzt man bei gutem Wetter auf einem der langen Kissen entlang des Schaufensters und erzählt noch ein bisschen. „Wir sind hier so etwas wie eine Familie“, sagt Pesch und meint damit sowohl ihre Kunden als auch die Nachbarschaft in der Eberhardstraße. Mit keiner anderen Lage in der Stadt wolle sie tauschen. „Donna“, so sagt sie, „kann nur hier funktionieren.“

Vor allem jetzt, wo im Hinterhaus „Paul’s Home“ entstanden ist, wäre an einen Umzug nicht mehr zu denken. Paul, das ist Peschs Hund, ein fester Bestandteil des Donna-Teams. Seinen Namen trägt das kleine, frisch renovierte Häuschen zum Hof. „Das hat sich durch Zufall ergeben.“ Eigentlich wollte Pesch nur ein Lager sowie ein Büro für ihren Lebenspartner Martin Gross. Weil das Häuschen nach der Renovierung für ein Lager viel zu schade war, ist hier stattdessen ein Büro- und Ladenkonzept mit Kleinmöbeln, Dekoartikeln, Wohnaccessoires sowie Produkten für den Hund entstanden. Die Räume können auch vermietet werden für geschäftliche Besprechungen außerhalb der eigenen vier Wände.

Und noch etwas Neues entsteht. Einige Schritte weiter vom Donna in der Eberhardstraße, im ehemaligen „p.p.studio“, wird gerade umgebaut. „‚Donna für Männer‘ war schon immer mein Herzenswunsch“, sagt Pesch. Jetzt geht dieser Wunsch in Erfüllung. Wann genau eröffnet werden kann, steht noch nicht fest. „Aber ich habe für Sommer 2022 voll eingekauft.“ Ihrem Stil will Pesch auch im Herrengeschäft treu bleiben. Einfach Donna eben.

Serie „Innenstadt - Das sind wir“: Wer sind die Menschen, die das Leben in der City am Laufen halten? Wir stellen die Menschen hinter den Geschäften vor.

Weitere Texte lest ihr hier über das Café Boenne oder über das Cha Cha.

Autor: