Interview
Ludwigsburg | 07. Juni 2017

„Ich habe es hier sehr genossen“

Jon Brockman war Fanliebling, Top-Rebounder und Allstar. Von 2014 bis 2016 spielte der ehemalige NBA-Basketballer bei den MHP-Riesen Ludwigsburg in der Bundesliga. Dann trat er vom Profisport zurück – zum Leidwesen vieler Ludwigsburger. Im Interview mit unserer Zeitung spricht er über die Gründe und seine Zukunftspläne.

Liebling der Fans: Jon Brockman nach einem Spiel der Riesen. Im Hintergrund Trainer John Patrick.Archivfoto: Baumann
Liebling der Fans: Jon Brockman nach einem Spiel der Riesen. Im Hintergrund Trainer John Patrick.Archivfoto: Baumann

Der Name Jon Brockman weckt bei Ludwigsburger Basketball-Fans Sehnsüchte. Mit seiner leidenschaftlichen Spielweise hat der Ex-Center der MHP-Riesen die Herzen erobert. Die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit. „Die Fans sind die besten, die ich je erlebt habe“, sagt er im Interview mit unserer Zeitung.

Vor einem Jahr haben Sie entschieden, Ihre Basketball-Karriere zu unterbrechen. Was waren die Gründe für diese Entscheidung?

Jon Brockman: Ich war in meiner Karriere an einem Punkt angelangt, an dem ich mich wirklich etwas ausgebrannt fühlte. Deshalb bin ich zurückgetreten, um Zeit mit meiner Familie zu verbringen und Dinge zu tun, die ich aufgrund meiner Basketball-Karriere zuvor nicht machen konnte.

Wie vertreiben Sie sich nun die Zeit?

Ich habe an meiner früheren Highschool Basketball-Unterricht gegeben und die Kinder dort gecoacht. (Snohomish High School, Washington State, Anmerkung der Redaktion). Basketball bedeutet mir immer noch sehr viel. Ich habe nur eine Pause vom Spielen benötigt.

Und wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?

Meine Frau und ich planen, eine Farm zu kaufen und daraus einen Veranstaltungsort zu machen.

Verfolgen Sie die nordamerikanische Profiliga NBA? Im Play-off-Finale liegen die Golden State Warrios mit 2:0 gegen die Cleveland Cavaliers in Führung.

Ich schaue die Play-offs mit Interesse. Ich bin mir nicht sicher, wer am Ende gewinnen wird. Golden State ist ein fantastisches Team, aber auf der anderen Seite ist LeBron James ein unglaublicher Spieler. Und wenn die Warriors jemand schlagen kann, dann King James.

Wenn Sie an Ihre Zeit in Deutschland zurückdenken: Was werden da für Erinnerungen wach?

Ich habe es sehr genossen, in Deutschland zu spielen. Während meiner Profikarriere hat es mir hier am besten gefallen. Es gibt hier eine tolle Fanbasis und der Wettbewerb ist auf einem sehr hohen Niveau.

Schauen Sie noch ab und zu nach, was die MHP-Riesen machen?

Ich habe die Ludwigsburger Spiele weiter verfolgt. Ich denke, die Riesen haben eine gute Saison gespielt und sind sehr nah dran, sich zu einem Meisterschaftskandidaten zu entwickeln.

Haben Sie auch noch persönliche Kontakte nach Ludwigsburg?

Ich stehe in Kontakt zu vielen Spielern, mit denen ich in Ludwigsburg gespielt habe und auch mit Trainer John Patrick. Schön war bei den Riesen immer, dass ich stets gute Jungs in der Mannschaft hatte. Ich betrachte viele davon als gute Freunde.

Sie waren bei den Fans sehr beliebt und sind noch immer in guter Erinnerung. Gibt es denn eine Chance auf Ihre Rückkehr in den professionellen Basketball als Spieler?

Ich würde nicht sagen, dass ein Comeback ausgeschlossen ist, aber es sieht nicht danach aus. Eines weiß ich: Sollte ich mich entscheiden wieder zu spielen, dann in Ludwigsburg. Ich habe riesigen Respekt vor der Mannschaft, der Stadt und den Fans. Die Fans sind die besten, die ich erlebt habe und ich habe großartige Erinnerungen an meine Zeit in Ludwigsburg.

Fragen von Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige