Pferdemarktturnier
Bietigheim-Bissingen | 03. September 2018

Schöne Premiere beim Großen Preis

Seit 38 Jahren gibt es das S-Klassespringen beim Bietigheimer Pferdemarkt. Eine Siegerin gab es beim wichtigsten Springen des Traditionsspringens jedoch noch nie. Bis gestern: Eva-Maria Lühr vom RFV Pfalzgrafenweiler legte zwei komplett fehlerfreie Durchgänge hin und schaffte so Historisches.

Ist in beiden Umläufen beim Großen Preis der Stadt Bietigheim-Bissingen nicht zu schlagen: Eva-Maria Lühr vom RFV Pfalzgrafenweiler auf L Isbelle. Foto: Baumann
Ist in beiden Umläufen beim Großen Preis der Stadt Bietigheim-Bissingen nicht zu schlagen: Eva-Maria Lühr vom RFV Pfalzgrafenweiler auf L Isbelle. Foto: Baumann

Die siegreiche Amazone ließ auf ihrer achtjährigen Stute L‘Isbelle den Mitfavoriten Andy Witzemann und sein Pferd Cassadero hinter sich und war auch die einzige fehlerfreie Starterin im ersten Durchgang.

„Wir haben hier einen sehr anspruchsvollen Platz, die Pferde müssen ohnehin erst einmal mit dem Lärm und der Kulisse aus Viadukt und leuchtendem Riesenrad zurechtkommen“, seufzte der Reitervereinsvorsitzende Klaus Dietrich gestern gegen 15.45 Uhr wenige Minuten vor der Hautprüfung noch. „Das regnerische Wetter hätte da nicht auch noch sein müssen“, fügte er hinzu.

Die Zuschauer zückten ihre Regenschirme und flüchteten in die Bierzelte. Starter Markus Kölz stürzte mit seinem Pferd kurz nach seinem ersten Ritt beim Abreiten und verletzte sich leicht am Fußgelenk. Einzig die gelernte Pferdewirtmeisterin Eva-Maria Lühr aus dem Nord-Schwarzwald trotzte den widrigen Bedingungen aus Kälte und Nässe völlig unbeeindruckt im wichtigsten Wettbewerb: Bereits im ersten Durchgang legte sie auf ihre Stute als einzige aller Startenden einen fehlerfreien Durchgang hin.

„Wir haben Spannung und Konzentration in beiden Durchgänge hochhalten können“, lobte Lühr ihr Pferd, „sie hat noch nicht viele Dreistern-S-Springen gemacht und zuletzt als gerade einmal Achtjährige einen unheimlichen Karrieresprung hingelegt – auch der Regen war kein Problem für uns, das war doch nur etwas Niesel.“

Viele Hände galt es für das Erfolgsgespann aus Ross und Reiterin gegen 17 Uhr zu schütteln. Neben dem Ehrenpreis der Stadt durfte Lühr auch die Gratulation für den Ehrenpreis als beste Amazone abgeschnitten zu haben, entgegennehmen. Lühr zeigte ihr strahlendes Siegerlächeln und L’Isbelle nahm den Trubel in stoischen Ruhe hin. Die gelbe Siegerschleife war befestigt an der grauen Decke und die Wärme hatte sich die Stute bei kalten Sommertemperaturen allemal verdient.

Zuvor hatte sich Tobias Schwarz den Titel in der Zweistern-S-Klasse geholt: Der Badener setzte sich gegen seinen Dauerrivalen Marian Müller knapp durch und sicherte sich so den Ehrenpreis der Firma Hofmeister. Auch der junge Reiter von Amadeo S sicherte sich seinen ersten Platz als letzter Starter. „Mein Freund Tobi hat mich am Ende doch noch auf den zweiten Platz gesetzt“, sagte der besiegte Müller, „aber es war knapp“. Den Zweistern-S-Wettbewerb um die Qualifikation zum Hallenchampionat holte sich Andy Witzemann mit Cassadero. Er verwieß die Zweite Leonie Krieg und die Dritte Marisa Braig auf die Plätze.

Klaus Teichmann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige