Logo

Champions League
Starke Gegner für MHP-Riesen in der Champions League

Objekt der Begierde: Der Champions-League-Pokal. Foto: BCL/p
Objekt der Begierde: Der Champions-League-Pokal. Foto: BCL/p
Die MHP-Riesen Ludwigsburg haben bei der Auslosung zur Gruppenphase der Basketball-Champions-League schwierige Gegner erwischt. Der Bundesligist trifft auf zwei international erfahrene Teams und einen Qualifikanten.

Ludwigsburg. Nach dem dritten Platz in der vergangenen Saison gehören die MHP-Riesen Ludwigsburg auf dem Papier in der Basketball-Champions-League zu den Favoriten. Doch in der Realität werden die Karten in der kommenden Saison komplett neu gemischt. In der ersten Spielzeit nach dem Abschied von Trainer John Patrick steht der Bundesligist vor einem größeren Umbruch und bekommt es in der Champions League mit schwierigen Gegnern zu tun. Das Team von Coach Josh King trifft auf die Euro-Cup-Sieger Hapoel Jerusalem (2004) und Darüssafaka SK Istanbul (2018) sowie einen Qualifikanten. Das ergab gestern die Auslosung.

King freut sich auf die Aufgabe

„Wir haben eine starke, herausfordernde Gruppe erwischt. Aber wir freuen uns darauf, dass sich unser Team vor den eigenen Fans mit qualitativ so hochwertigen Gegnern messen kann“, sagte Coach King laut Vereinsmitteilung. Der US-Amerikaner übernimmt die Mannschaft zur neuen Saison von John Patrick, der nach fast zehn erfolgreichen Jahren als Sportdirektor und Trainer in Ludwigsburg künftig kürzer treten will. Deshalb wechselt er als Trainer nach Japan zu Chiba Jets Funabashi. King, der selbst von 2018 bis 2021 Patricks Co-Trainer in Ludwigsburg war, soll nun an die Erfolge anknüpfen.

Im Europapokal wird das angesichts der starken Gruppe keine leichte Aufgabe. Der dritte Gegner wird zwar noch über die Qualifikation ermittelt, doch auch das muss nicht unbedingt ein Leichtgewicht sein. In der vergangenen Saison schaffte es zum Beispiel Cluj Napoca von der Qualifikationsrunde bis ins Viertelfinale und wurde dort schließlich knapp von den Riesen niedergekämpft.

Potenzielle Gegner

Mit Hapoel Jerusalem und Darüssafaka SK Istanbul stehen jedenfalls zwei international erfahrene Vereine im Feld. Das vierte Team der Gruppe E muss noch in einem Qualifikationsturnier ermittelt werden, das am 21. September beginnt. Folgende Mannschaften kämpfen um den Qualiplatz und sind somit potenzielle Gruppengegner der Riesen: Swans Gmunden (Österreich), Parnu Sadam (Estland), FMP Meridan (Serbien), Rio Breogan (Spanien), Bakken Bears (Dänemark) und Opava (Tschechien). Die Hauptrunde beginnt am 4.Oktober, der Spielmodus bleibt unverändert.