Logo

Landesliga

Löchgau überwintert in der Landesliga als Tabellensechster

1:1 beim starken Aufsteiger SV kaiserbach – Germania Bietigheim verschafft sich Luft auf die Abstiegsränge – SV Kornwestheim überrascht beim TV Oeffingen

Der Löchgauer Tim Schwara enteilt seinen Gegenspielern. Foto: Baumann
Der Löchgauer Tim Schwara enteilt seinen Gegenspielern. Foto: Baumann

Ludwigsburg. In der Fußball-Landesliga überraschte der SV Kornwestheim mit einem 2:0-Erfolg beim TV Oeffingen. Keinen Sieger gab es beim 1:1-Unentschieden des FV Löchgau gegen Kaisersbach, während Germania Bietigheim mit einem 3:1-Sieg im Gepäck vom TSV Schornbach zurückkehrte.

Gut erholt von der Vorwochenpleite zeigte sich der SV Kornwestheim, der trotz vieler Ausfälle beim TV Oeffingen mit 2:0 gewann. „Heute haben wir alles ganz anders gemacht“, fasste SVK-Trainer Sascha Becker zusammen, denn er hatte eine sehr defensive Ausrichtung gewählt.

In einer 5-2-3-Formation agierte man und stand ungewöhnlich tief. Viel Ballbesitz für die Oeffinger war die Folge, doch gefährlich wurden diese meist nur durch Fernschüsse. Mit zwei schnellen Umschaltaktionen entschied der SVK nach der Halbzeit die Partie:

Zunächst traf Dominik Janzer nach Zuspiel Marco Reicherts (56.), dann erhöhte der Torjäger nach Zusammenspiel mit Berkan Yürükoglu sogar auf 2:0 (62.). „Danach haben wir es taktisch gut herunterverteidigt“, lobte Becker. In der Tabelle überwintert man somit auf dem Relegationsrang.

Kornwestheim: L. Wolf – Löffler, M. Wolf, Plitzner, Greinert, Bölzle – Böhl, Nicolazzo (90. Hepfer) – Haut (54. Yürükoglu), Janzer (90. Porubek), Reichert.

Tore: 0:1, 0:2 Janzer (56., 62.).

Mit 1:1 trennte sich der FV Löchgau vom starken Aufsteiger SV Kaisersbach und überwintert als Tabellensechster. „Eine sehr temporeiche Begegnung“, urteilte FVL-Trainer Thomas Herbst, dessen Elf vor der Pause Vorteile hatte. Terry Asare hatte früh die Führung vor Augen, setzte seinen Seitfallzieher aber zu hoch an. Das 1:0 gelang nach schnellem Vertikalspiel dann aber Marco Knittel, der den Keeper überwand (29.).

Nach Wiederanpfiff wurden jedoch die Gäste stärker. „Sie haben dann eine Viertelstunde lang Druck gemacht“, fand Herbst, dessen Elf nach einer Ecke im Nachsetzen das 1:1 kassierte (61.). In der Endphase war dann wieder der FVL näher am Dreier, nutzte jedoch seine Chancen nicht.

Löchgau: Kretschmer – Gurth, Kühnle, Haug, Wieland – Asare (81. Aytac), Cramer (71. Baki), Wiens, Andric – Schwara, Knittel (81. Annunziata).

Tore: 1:0 Knittel (29.), 1:1 Alkan (61.).

Mit 3:1 gewann Germania Bietigheim beim TSV Schornbach und schaffte sich ein Fünf-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge. „Basis war wie in der Vorwoche, dass wir defensiv wieder besser stehen“, analysierte Germania-Trainer Matthias Schmid. Da man nicht auf den berüchtigten Schornbacher Kunstrasen antrat, benötigte sein Team eine Anlaufzeit, in der Keeper Jens Krüger gleich dreimal den Rückstand verhinderte.

Allmählich besser im Spiel gelang dann Daniel Cardinale die verdiente Führung (29.). Per Handelfmeter erhöhte Demir Januzi nioch in der ersten Spielhälfte auf 2:0 (38.), zudem sah dabei ein Schornbacher wegen Meckerns Gelb-Rot. Nach der Pause machte Bietigheim aus seiner Überzahl zu wenig, geriet aber trotz des zwischenzeitlichen 1:2 nicht mehr in Bedrängnis.

Bietigheim: J. Krüger – Schöbinger, T. Krüger, Agyemang, Macorig – Erkilic (62. Kraut), Sprotte, Januzi, Susuri (69. Schneider) – Wolter (88. Hirsch), Cardinale (75. Felger).

Tore: 0:1 Cardinale (29.), 0:2 Januzi (38., Elfmeter), 1:2 Parham (85.), 1:3 Kraut (90.).

Autor: