Logo

Turnen

Eder-Brüder weiter auf Titeljagd

Gold im Mehrkampf, am Pauschenpferd, an den Ringen, am Barren und am Reck: Timo Eder vom MTV Ludwigsburg sammelte fünf Titel bei den deutschen Juniorenmeisterschaften der Gerätturner in Schwäbisch Gmünd. Auch sein Bruder Jonas war erfolgreich.

Timo Eder am Barren.Foto: Baumann
Timo Eder am Barren. Foto: Baumann

Ludwigsburg/Schwäbisch Gmünd. Timos Trainer am Stuttgarter Kunst-Turn-Forum Jörg Schwaiger war sehr zufrieden: „Das war schon eine top Leistung von Timo. Er war sehr konstant über die gesamten drei Tage.“ Mit sieben Punkten Vorsprung gewann er den Mehrkampftitel, Gold auch an den Geräten Pauschenpferd, Ringe, Barren und Reck, dazu Bronze am Boden.

Dafür ist im Zimmer auch noch genug Platz: „Ich habe zwei Schränke für Medaillen zu Hause: In den einen Schrank kommen die wichtigen Sachen rein, in den anderen die nicht so wichtigen“. Und wo werden die neuen Preise einsortiert? „Ganz klar zu den Wichtigen, ich freue mich sehr über die Erfolge.“

Die zuschauerarme Halle hat ihn überhaupt nicht gestört: „Das war für mich kein großer Unterschied. Eigentlich finde ich es sogar besser, oft wird dann während der Übung geklatscht und das kann dann ablenken“. Nach den anstrengenden Wettkämpfen stehen erstmal zwei freie Trainingstage an.

Die hat sich auch Bruder Jonas verdient: Im Mehrkampf sicherte er sich die Silbermedaille, nur 1,6 Punkte hinter seinem Dauerrivalen Jukka Nissinen von Eintracht Frankfurt. In der Altersklasse der 13 und 14 Jahre alten Nachwuchsturner teilten sich Nissinen und Jonas Eder auch die ersten Plätze in den Gerätefinals: Jonas gewann Gold am Sprung und Reck, dazu jeweils Silber am Boden, Pauschenpferd und Barren hinter Nissinen.

Trainer Thomas Andergassen fand nur lobende Wort für den 13-Jährigen: „Er hat alles rausgeholt was er konnte. Der Konkurrenzkampf mit Jukka ist nach meinem Gefühl sehr positiv. Jonas turnt ein schweres Programm, Jukka dafür etwas sauberer“.

Am Pauschenpferd verpasste Jonas die Goldmedaille nur um 0,1 Punkte. „Ich bin mit der einen Hand abgerutscht, das hat mich zwar geärgert, aber ich habe es Jukka auch gegönnt“, zeigte sich Jonas fair.

Für ihn gab es am Wochenende noch eine Premiere: Ein SWR-Team war in der Halle, berichtete über die zwei Brüder und interviewte Jonas. Den Beitrag schauten sich die beiden dann gemeinsam an. „Es war ein komisches Gefühl, mich im Fernsehen zu sehen, aber ich habe mich natürlich gefreut“, berichtet das Nachwuchstalent.

In der Altersklasse 17/18 Jahre waren mit Adrian Müller, Kai Herbst und Magnus Teschner drei weitere MTV-Athleten an den Geräten. Am Ende belegte Müller Rang elf, Teschner Platz 13 und Herbst den 17. Platz.

Autor: