Logo

Unterbringung von Geflüchteten
Zustrom von Menschen aus der Ukraine lässt nicht nach: So sind Kommunen im Kreis Ludwigsburg vorbereitet

Weil Bietigheim-Bissingen dem Kreis 2015 eine größere Fläche für eine Gemeinschaftsunterkunft zur Verfügung gestellt hat, muss die Stadt insgesamt weniger Geflüchtete in der Anschlussunterbringung aufnehmen. Archivfoto: Alfred Drossel
Weil Bietigheim-Bissingen dem Kreis 2015 eine größere Fläche für eine Gemeinschaftsunterkunft zur Verfügung gestellt hat, muss die Stadt insgesamt weniger Geflüchtete in der Anschlussunterbringung aufnehmen. Archivfoto: Alfred Drossel
„Kommen weiterhin so viele Flüchtlinge wie derzeit im Kreis an, werden schon bald die Unterkünfte knapp“, hatte unsere Zeitung im Dezember berichtet. Nicht absehbar war damals der Krieg in der Ukraine, von wo der Zustrom nicht abreißt. In Gemeinden mehren sich nun Aussagen, dass ihr Platz wirklich bald ausgeht. Zuletzt gab es aus Mundelsheim auch Kritik am Landratsamt, das darauf keine Rücksicht nehme.