Logo

Größtes mobiles Riesenrad der Welt dreht sich ab 18. Februar in Ludwigsburg

Der City Star ist das derzeit größte mobile Riesenrad der Welt. Gödel-Worms/p
Der City Star ist das derzeit größte mobile Riesenrad der Welt. Gödel-Worms/p
Noch bis vor kurzem stand es im Londoner Hyde Park, jetzt wird alles vorbereitet für den Aufbau in Ludwigsburg: Das größte fahrbare Riesenrad der Welt, der City Star, wird ab 18. Februar für mehrere Monate lang auf dem Parkplatz Bärenwiese stehen.

Ludwigsburg. Der City Star ist eine echte Attraktion: Wer sich in eine der 48 Gondeln begibt, bekommt einen Blick auf Ludwigsburg und Umgebung, wie er sonst nicht möglich ist. „Wir haben das mit einem Drohnenflug simuliert, es ist fantastisch“, schwärmt Ludwigsburgs Tourismusmanager Elmar Kunz im Gespräch mit unserer Zeitung. Vom Hohenasperg bis nach Stuttgart reiche der Blick, Blühendes Barock, Schloss und Innenstadt liegen einem zu Füßen. „In den Abendstunden, wenn das Riesenrad mit hunderttausend LEDs beleuchtet ist, ist es noch mal eine ganz eigene Stimmung“, so Kunz.

Riesenrad funktioniert auch in der Pandemie

Den Tourismusmanager freut dieses Gastspiel ganz besonders, ist es doch endlich etwas, das tatsächlich stattfinden kann und nicht in letzter Minute pandemiebedingt abgesagt werden muss. Denn auch wenn alle Großveranstaltungen in diesem Jahr wieder vorbereitet werden, so ganz sicher kann sich die Stadtverwaltung mit ihrem Eigenbetrieb Tourismus & Events nicht sein, dass Pferdemarkt, Venezianische Messe & Co. am Ende tatsächlich stattfinden werden. „Bei allem, was auf Sommer und Spätsommer terminiert ist, sind wir optimistisch. Bei allem, was vorher stattfindet, werden wir immer zuversichtlicher“, sagt Kunz.

Das Riesenrad ist konkret. Stuttgart hat in den vergangenen Monaten vorgemacht, dass das mit einem entsprechenden Hygienekonzept funktioniert. Mehrere tausend Besucher pro Tag haben dort zu Spitzenzeiten das Angebot genutzt. Darauf hofft man auch in Ludwigsburg, zumal, wie man mit einem Augenzwinkern in Richtung Landeshauptstadt betont, man ein noch größeres Riesenrad zu Gast hat. „Das wird sicher auch Besucher in die Innenstadt spülen“, ist sich der Tourismusmanager sicher.

Aufbau beginnt in wenigen Tagen

Die Aufbauarbeiten beginnen am 10. Februar, sagt Daniel Niedrich von der Ludwigsburger Agentur Eventsifter. Deren Inhaber Michael Scholz hat das Riesenrad nach Ludwigsburg geholt. Scholz hatte einen solchen Plan schon länger, wollte zunächst das Riesenrad 2020 in der Adventszeit im Schlosshof aufbauen, doch Lockdown und ein unsicherer Untergrund machten diesen Plan zunichte.

Pläne gibt es schon seit einiger Zeit

Das Riesenrad war den Ludwigsburgern aber nicht aus dem Kopf gegangen. Oberbürgermeister Matthias Knecht hatte es im Zuge der Innenstadtoffensive nach dem Lockdown ins Gespräch gebracht, als Zugpferd und Attraktion für die Innenstadt. Doch bis Standort und Betriebserlaubnis geklärt gewesen wären, wären schon Sommerferien gewesen, so dass das Vorhaben erneut verschoben wurde.

Täglich von 11 bis 20 Uhr in Betrieb

Dieses Frühjahr ist es nun endlich soweit. Am 18. Februar nimmt der City Star seinen Betrieb auf. Täglich zwischen 11 und 20 Uhr dreht das Rad seine Runden auf dem Parkplatz Bärenwiese beim Forum. Dafür werden während der Standzeit rund 60 Parkplätze wegfallen. Ob das Riesenrad auch während des Pferdemarktes (sofern dieser stattfindet) stehen wird, ist derzeit noch offen.

Karten auch im Kundencenter der LKZ

Info: Eine Gondel darf mit maximal sechs Personen aus einer Gruppe/einem Haushalt belegt werden. Die Karten kosten 10 für Erwachsene (ermäßigt 8 Euro) und 5 Euro für Kinder bis zwölf Jahre. Kinder bis einschließlich zwei Jahre fahren kostenlos. Der Einstieg in die Gondeln ist barrierefrei. Karten gibt es im Kundencenter der Ludwigsburger Kreiszeitung, bei Easy Ticket und direkt vor Ort.